Sexistinnen-Pranger

Sexistinnen-Pranger


Cornelia Pieper (*1959)


Cornelia Pieper ist FDP-Politikerin. In einem Interview mit der BUNTE, Ausgabe 9/2007 (Originalseite gescannt hier), teilweise abgedruckt in ihrem Blog, äußerte sie sich wie folgt:

"Doch während die Frau sich ständig weiterentwickelt, [...] blieb der Mann auf seiner Entwicklungsstufe stehen. Als halbes Wesen. [...] Er ist weiterhin nur männlich und verschließt sich den weiblichen Eigenschaften wie Toleranz, Sensibilität und Emotionalität. Das heißt, er ist - strenggenommen - unfertig und wurde von der Evolution und dem weiblichen Geschlecht überholt. [...] Rein entwicklungstheoretisch brauchen Frauen die Männer heute gar nicht mehr [...].

Ich werfe ihr vor:

  • Geschlechtsspezifische Verunglimpfung.

Zwar ist die Feststellung, daß Männer gegenwärtig mit Frauen nicht gleichziehen, legitim. Jedoch ist die Verknüpfung dieser Festellung mit der Evolution biologistisch und damit sexistisch. Dies wird sofort deutlich, wenn das Wort "Mann" durch "Neger" oder "Vertreter dunkelhäutiger Ethnien" ersetzt wird. Einschränkend möchte ich jedoch anmerken, daß Frau Pieper sich von ihrer Aussage teilweise - in der Folge von Protesten - distanziert zu haben scheint.

Sexistinnen-Pranger