Sexistinnen-Pranger

Pudel-Pranger


Rolf-Dieter Hesch


apl. Prof. Dr. med. Dr. biol. (h.c.), schreibt auf seiner Homepage wie folgt:

Aus seiner Biologie heraus hat der Mann eine fundamentale Angst vor der Frau.[...]

Das Gehirn des Mannes ist phylogenetisch, d.h. von der menschlichen Biologie her, auf Aggression programmiert.[...]

Gewalt ist männlich. Gewalt richtete sich primär gegen die Frau, später und bis heute gegen jeden und alle, auch gegen sich selbst und deswegen stirbt der Mann 7 Jahre früher als die Frau. [...]

Der Mann hat entlang der Menschheitsgeschichte immer wieder eine Ethik der Gewalt formuliert und danach gehandelt. Die Menschheit leidet seit sie aus dem Paradies ausgetreten ist unter dieser Gewalt des Mannes. [...]

Parallel dazu entwickelt die Forschung Konzepte, wie man durch Eingriffe in die Biologie des Mannes das Gewaltzentrum neutralisieren kann, bevor es zu spät ist, bevor ein Megagenozid einen größeren Teil der Menschheit auslöscht.

Ich werfe ihm vor:

  • Geschlechtsspezifische biologistische Verunglimpfung

  • Ideologisch-eschatologische Rechtfertigung von künftigen medizinischen Eingriffen zur Persönlichkeitsveränderung.

Ein Mediziner sollte wissen, daß der männliche Mortalitätsüberhang nicht biologisch fundiert ist - vgl. die sog. Klosterstudie - , sondern politisch, vor allem sozial- und gesundheitspolitisch: Durch eine sexistische, extreme ungleiche Bemessung von Mitteln für die Krebsvorsorge und -forschung; durch die Zumutung ausschließlich an Männer, sogenannte Todesberufe auszuüben; durch immense Belastungen in der Folge von Ehescheidungen; und so fort (siehe detailliert bei MANNdat).

Befremdlich erscheint mir, daß der Mediziner Rolf-Dieter Hesch zugleich atavistisch religiöse Ängste zu wecken sucht mit seiner Rede von dem "Austritt" aus dem Paradies und der apokalyptischen Idee eines "Megagenozids".

Man sieht: Dieser Mann beherrscht die Klaviatur der Angstmache. Er nutzt sie nach demagogischer Art gemäß seinem sexistischen Weltbild, um einer Umgestaltung des Menschen den Weg zu bereiten - natürlich für eine "Schönere Neue Welt" (Huxley).

Es ist möglich, ja wahrscheinlich, daß Hesch sich in seiner Idee vom "Gewaltzentrum" des Mannes in Verbindung mit dem "Megagenozid" direkt oder indirekt von Sally Miller Gearhart hat inspirieren lassen.

Sexistinnen-Pranger