Sexistinnen-Pranger

Pudel-Pranger


Heiner Geißler 3-6-2013
Heiner Geißler

Auf der Netzseite des CDU-Politikers und ehemaligen Bundesministers findet sich ein kurzer Artikel mit der Überschrift Die Befreiung der Frauen. Der beginnt mit der Mitteilung über drei mißhandelte bzw. getötete Frauen in Pakistan, Somalia und Brasilien. Diese Einzelfälle werden beispielhaft herangezogen zur Stützung eines klassenkämpferischen Weltbildes:

Die Weltreligionen, auch die christlichen Kirchen, müssen sich schwerste Vorwürfe gefallen lassen, weil sie in weitem Umfang die geistigen Urheber des geschlechts- und frauenfeindlichen Klimas sind. Die Deklassierung der Frauen gehört zum Grundmuster der die Entwicklung der Menschen beherrschenden patriarchalischen Religionen und der daraus entstandenen Gesellschaftsordnungen.

Heiner Geißler sollte lieber einen Balken in seinem eigenen Auge in Erwägung ziehen, anstatt "die Weltreligionen" mit ihren Milliarden von Menschen nach dem Maßstab seines persönlichen Weltbildes zu richten. Es ist ein seltsamer Größenwahn, der sich hier zu Wort meldet.

Aber es kommt noch dicker:

Gerechtfertigt wird die Vorherrschaft der Männer in aller Regel mit der »Natur der Frauen«. Sexualangst, Sadismus, die körperliche Überlegenheit der Männer und die daraus resultierende Herrschsucht sind die psychologischen Grundlagen dieser größten Perversion in der geistigen Evolution des Menschen.

Die Kennzeichnung der global tradierten Geschlechterordnung als größte Perversion in der geistigen Evolution des Menschen bedeutet einen ideologischen Totalangriff auf das Selbstverständnis der weitaus meisten Kulturen.

Insbesondere ist die Behauptung der Ursächlichkeit von Sexualangst und Sadismus nicht nur völlig spekulativ, sondern, indem sie Neurosenpsychologie auf Gruppen anwendet, ein Angriff auf deren Menschenwürde.

Ich werfe Heiner Geißler vor:

  • Verbreitung grob sexistischer Ideen unter Ausnutzung politischen Renommees.

Sexistinnen-Pranger